Beschreibung einer Behandlung

Raucherentwöhnung mit Ohrakupunktur

Raucherentwöhnung

Ein Patient hat mich aufgesucht, um endgültig mit dem Rauchen aufzuhören. Er hat eine lange und heftige Raucherkarriere hinter sich, genauso wie Phasen des Nicht-rauchens.

Körperliche Umstände sowie familiäre Planungen haben seinen Entschluss gestärkt, mit dem Rauchen aufzuhören.

Bei einem ersten ausführlichen Gespräch hat er mir seine Beweggründe erzählt und wollte viel über Ohrakupunktur wissen. 

Die Ohrakupunktur ist eine Reflextherapie. Durch die kurzen Wege der das Ohr innervierenden Nerven zum Gehirn, werden Signale blitzschnell in den Körper weitergeleitet.

Durch das Gespräch hat sich herausgestellt, dass der Zeitpunkt zum Therapiebeginn nicht sofort sein sollte, sondern erst zwei Wochen später.

Mein Patient hat äußerst eigenverantwortlich für sich entschieden den bevorstehenden Urlaub noch in gewohnt rauchender Weise zu verbringen. Es hat ihm absolut nicht am Willen gefehlt, aber er hatte Respekt vor sich selbst, wie er ohne Zigaretten "so drauf sein würde". 

Und Urlaub soll ja schließlich zur Erholung da sein und nicht stressig.

Als eine Art Hausaufgabe habe ich ihm mitgegeben, alle Facetten seiner Rauchergewohnheiten sehr bewusst zu machen. Sich die Situationen anschauen, wo und wann geraucht wird. Und wenn es ihm möglich war, sollte er ganz alleine ohne Ablenkungen rauchen. Ohne Handy oder Sonstiges. 

Zwei Wochen später haben wir uns wieder getroffen und sein Wille war durch den Urlaub und das Erleben des bewussten Rauchens gewachsen. Er hatte an diesem Vormittag auch noch keine Zigarette geraucht.

Ich habe ihm noch eine "Abschiedszigarette" angeboten, aber diese hat er ausgeschlagen.

Dann wurde genadelt. Zuerst habe ich beidseitig einen Behandlungsstrahl zum Öffnen der Sitzung gestochen. Bestandteil davon war auch ein Entspannungpunkt und der Punkt der Begierde. Zusätzlich habe ich noch Durchhaltepunkte und einen Antiaggressionspunkt, für die Gelassenheit, gestochen.

Um den Effekt auch beizubehalten habe ich Dauernadeln gesetzt. Hier habe ich auch den Entspannungspunkt sowie den Durchhaltepunkt und noch weitere gesetzt.

Ich war sehr gespannt auf unseren nächsten Termin. Wir hatten ca. 3 Sitzungen anberaumt. Ich hatte auch angeboten, falls das Verlangen überhand nimmt, schnell einen Zwischendurch-Termin frei zu machen.

Aber nein, zum nächsten regulären Termin nach einer Woche haben wir uns getroffen und mein Patient war absolut rauchfrei.

Als Feedback habe ich bekommen, dass er sehr entspannt durch die Woche gekommen ist. Er hat es sehr schön beschrieben: Durch die Nadeln hatte er das Gefühl als ob ein Pförtner zwischen ihm und den Zigaretten stand. Der Pförtner kündigt an und er kann ganz bewusst wahrnehmen und entscheiden was er tun möchte. Und das war für ihn sonnenklar. NICHT RAUCHEN.

Die Durchhaltepunkte haben auch einen wunderbaren Dienst getan. Durchhalten war überhaupt kein Thema.

Wir haben noch zwei Termine angeschlossen und ähnliche Punkte gestochen. Die Reaktion der Ohren war jedesmal anders und am dritten Termin haben einige Punkte überhaupt nicht mehr angezeigt. 

Wir haben uns mit den Worten verabschiedet, dass wir uns wegen dem Rauchen nicht wiedersehen werden.