Schlaf gut!

"Der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr ist“.

Schlaf gut!

Schlafen Sie gut?!

Ein gesunder Schlaf ist eine Säule für unsere Gesundheit. Im Schlaf erholt sich unser Herz-Kreislauf-System. Über die Aktivität von Dickdarm, Lunge, Nieren und Leber entgiften wir unseren Körper und verhelfen ihm zur Regeneration und Stärkung. Hat diese Säule allerdings Risse oder steht auf einem wackeligen Fundament, kann dies für unsere Gesundheit ein großer Störfaktor sein.

Viele Faktoren können unser Einschlafen und Durchschlafen stören oder einen tiefen und erholsamen Schlaf verhindern: Stress bei der Arbeit und in der Familie, Emotionale Konflikte, Aktivitäten bis kurz vor dem Schlafen gehen, ein spannendes Fernsehprogramm, Jet-Lag, Schichtarbeit, nächtliche Atemstillstände (Schlafapnoesyndrom), Schilddrüsenüberfunktion, Depressionen, Angststörungen, Kaffee, Nikotin, Alkohol, zu schweres Essen am Abend, elektronische Geräte im Schlafzimmer

Vielleicht kommt Ihnen da einiges bekannt vor und nicken bei den folgenden Fragen zustimmend:

  • Schlafen Sie manchmal schlecht ein?
  • Wachen Sie nachts auf? Und können nicht mehr einschlafen?
  • Warten Sie bis der Wecker endlich klingelt?
  • Sind Sie morgens wie gerädert und völlig matschig?
  • Schleppen Sie sich durch den Tag und fühlen sich schlapp und nicht leistungsfähig?

Wenn Sie solche oder ähnliche Zustände kennen, dann haben Sie bestimmt auch nach Lösungsansätzen gesucht oder nach Gründen für das schlechte Schlafen geforscht.

Der vermeintlich einfachste Weg ist der Griff zur Schlaftablette. Bevor Sie Tabletten einnehmen, überlegen Sie sich einmal folgende Aspekte:

  • Viele verschreibungspflichtige Schlaftabletten enthalten Wirkstoffe, die abhängig machen
  • Viele Schlaftabletten stören den natürlichen Schlafablauf und verhindern ein Absinken in die Tiefschlafphase und somit eine natürliche Erholung
  • In vielen Tabletten wirken Inhaltsstoffe, die unsere Gehirnaktivität dämpfen und Konzentrationsstörungen und Tagesmüdigkeit auslösen können.

Es ist auf jeden Fall wichtig, nach den Ursachen zu forschen. Damit Sie Struktur in ihr Problem bekommen und auch etwas aktiv tun können, ist es ratsam ein Schlaftagebuch zu führen. Hier notieren Sie Ihre Schlafzeiten und die Umstände drum herum. Einmal niedergeschrieben erhält man aufschlussreiche Informationen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker des Vertrauens darüber. Des Weiteren lassen Sie sich schulmedizinisch durchchecken, um organisch alles abzuklären.

Dann besprechen Sie mit Ihrem Arzt und/oder Heilpraktiker die weiteren Schritte in Richtung erholsamen Nachtschlaf.

In meiner Praxis kann ich Ihnen Hilfestellungen und mögliche Lösungsansätze anbieten. Schon, dass Sie mich kontaktiert haben, zeigt, dass Sie an einer Veränderung Ihrer Situation interessiert sind. 

  • Eine genaue Anamnese und/oder Ihr Schlaftagebuch bringen uns weitere Aufschlüsse. 
  • Wenn Sie zum Beispiel immer in etwa zur selben Zeit nachts aufwachen, kann eine Meridian-Störung zugrunde liegen. Diese kann mit Neuro Training wieder in Balance gebracht werden. 
  • Auch gibt es wunderbare Techniken in der Hypnose, um Entspannung zu erleben oder der Ursache auf den Grund zu gehen. Auch kann ich Ihnen die Möglichkeit zur Erlernung der Selbsthypnose bieten und Sie können einen Entspannungszustand wo und wann immer Sie wollen herbeiführen. 
  • Wir können, Sie belastende Probleme, mit dem Familienbrett oder mit Familienaufstellungen visualisieren und in eine Auflösung bringen. 
  • Gemeinsam können wir für Sie Abendrituale vor dem Zu-Bett-Gehen entwickeln.

Sie sehen, es gibt viele Wege um die Qualität Ihres Nachtschlafes und somit Ihre Tagesfitness zu erhöhen.

Frei nach Arthur Schopenhauer:

"Der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr ist“.

Aber Sie können auch einige für sich tun und somit aktiv werden und die Verantwortung für Ihre Situation übernehmen. Denn nichts ist so schlimm, wie nichts tun zu können.

Und nicht richtig schlafen zu können ist eine echte Belastung. Es gibt viele Ansätze, die Sie selbst ausprobieren können und schauen, was zu Ihnen passt und was Ihnen guttut.

Hier nur einige Tipps aus der Praxis, probieren Sie aus, was zu Ihnen passt:

  • Sorgen Sie für günstige Verhältnisse in Ihrem Schlafzimmer (lüften Sie gut, nicht zu warm oder zu kalt, zu hell)
  • Abends kein zu schweres Essen, wegen der Verdaulichkeit mit Salat und Rohkost vorsichtig sein
  • Günstig ist eine letzte leichtverdauliche Mahlzeit so gegen 18-19 Uhr.
  • Koffein, Nikotin und Alkohol meiden
  • Schaffen Sie sich Rituale, die Ihnen den Übergang vom Tagesgeschehen zur Nachtruhe verhelfen
  • Vermeiden Sie Störquellen in Ihrem Schlafbereich wie z.B. Handys, Fernseher, Licht- oder Geräuschquellen
  • Ein warmes Fußbad hilft innerlich zur Ruhe zu kommen. Die Dauer von 10-15 Minuten kann sehr wohltuend sein.
  • Wenn Ihnen eher kalt ist, legen Sie sich eine Wärmflasche unter die Bettdecke und genießen ein wohlig warmes Bett
  • Aber auch ein kaltes Abduschen der Füße und Waden kann sehr wohltuend sein, da der Körper sich anstrengt, diese Partien wieder zuerwärmen (bitte nur bei warme Füßen und Beinen)
  • Es gibt wunderbare Duftöle, die beruhigend wirken
  • Ein Abendtee mit z.B. Baldrian, Melisse, Lavendel und Hopfen tut gut
  • Progressive Muskelentspannung ist ein gezieltes Anspannen und Loslassen von Muskelgruppen, hier gibt es gute Anleitungen auf CD oder machen Sie doch einen VHS-Kurs

 

Sie haben noch Fragen rund um das Thema Schlafen?